Das Vaterunser: Dein Reich komme

Unser Vater im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Grundgebet aller Christen
Matthäus-Evangelium, Kap. 6, Verse 9 - 13

"Dein Reich komme" - eine merkwürdige Bitte! Will Jesus, dass seine Kirche die Theokratie einführt? Will Jesus einen Gottesstaat? Ganz sicher nicht. Die Theologen seiner Zeit hatten das zwar erwartet und Jesus gefragt: wann kommt denn das Reich Gottes? Nicht so, wie ihr euch das vorstellt, meinte er: "Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man´s beobachten kann; man wird auch nicht sagen: siehe, hier ist es! oder: Da ist es! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch!" (Lukas-Evangelium, Kap. 17, Verse 20 + 21).

Es ist also schon da, und dennoch sollen wir Gott bitten, dass es kommt. Genauer gesagt: dass es zu uns kommt. Zu mir kommt.

Erwarte ich es? Wie einen lang ersehnten Brief? Wie eine Gehaltserhöhung? Wie eine Reise? Warte ich darauf, dass dieses Reich Gestalt bekommt in meinem Arbeitsbereich, in meinem Wohnbereich, im Bereich meiner Finanzen? In welchen Lebensbereichen könnte das Reich Gottes konkret Gestalt annehmen? Und wie sieht das aus?

Der Apostel Paulus schrieb den Christen in Rom (Brief an die Römer, Kap. 14, Vers 17): "Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geist." Also ist die Bitte "dein Reich komme" eigentlich nichts anderes als eine Einladung an Gott selbst. Es ist die Bitte, dass er mit diesen Gaben kommt und damit meine Lebensbereiche erfüllt.

Traumhaft, diese Bitte: in allen meinen Lebensbereichen kann Gerechtigkeit, Friede und Freude einziehen, von Gottes Geist selbst bewirkt. "Dein Reich komme" kann das Ende werden von Unrecht, Streit, Hass und Neid in allen meinen Lebensbereichen. "Dein Reich komme", das kann das Ende sein von Trostlosigkeit und Resignation.

Traumhaft! Da kann ich die Bitte "dein Reich komme" nur noch ergänzen mit einem "herzlich willkommen!" Denn "dein Reich komme" - das ist für mich eine Einladung zum frischen Start mit Gott! Jeden Tag! Seine Gerechtigkeit, sein Friede und seine Freude machen das Leben reich.

Eine gesegnete Woche wünscht Ihnen die Nord-Ost-Gemeinde.
(hpn)


Fortsetzung auf der nächsten Seite.
Zurück zur Startseite "Vaterunser".